Suchfunktion

Besucherinfo

  
- Besuchsüberwachung -

Telefon: 0791 / 9565 - 280

 

Besuchsregelung:

Allgemeines:

Der Strafgefangene muss für jeden Besucher einen schriftlichen Besuchsantrag stellen, vorher kann keine Zuordnung und somit kein Besuchstermin gebucht werden.

Einlass ist nur mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass möglich.

Führerscheine oder ähnliche Schriftstücke gelten nicht als Ausweis. Asylbewerber haben sich durch eine Aufenthaltsgestattung (mit Lichtbild) und eine Bescheinigung der Ausländerbehörde zum vorübergehenden Verlassen des Asylaufenthaltsbereichs auszuweisen.

Ausländische Besucher im Besitz einer Duldung haben den Nationalpass oder ein Passersatzpapier (mit Lichtbild) vorzulegen.

Wollen Sie einen Untersuchungsgefangenen besuchen, bedarf es immer der schriftlichen Besuchsgenehmigung des Richters oder Staatsanwaltes. Ist akustische Überwachung angeordnet, muss das Gespräch in deutscher Sprache oder in Anwesenheit eines gerichtlich vereidigten Dolmetschers geführt werden. Besuche, bei welchen ein Dolmetscher erforderlich ist, werden 2 mal im Monat bezahlt und können aus Platzgründen nur mit 2 Besuchern durchgeführt werden. Die monatliche Besuchsdauer beträgt 2 Stunden, maximal 4 x 30 Minuten und maximal 1 x pro Woche. Es können 2 Besuchstermine im Voraus gebucht werden.

Bei optisch überwachten Besuchen können höchstens 3 Personen zugelassen werden, wobei ein Kind ab 2 Jahren als eine Person gerechnet wird.

Die Namen der Besucher können bis spätestens 1 Arbeitstag vor dem stattfindenden Besuch geändert werden.

Besuchern unter 14 Jahren ist ein Besuch nur in Begleitung eines erwachsenen Besuchers möglich. Besucher unter 18 Jahren ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten können bei Strafgefangenen nur nach Vorlage einer schriftlichen Einwilligung und einer Kopie des Ausweises ihrer Erziehungsberechtigten zum Besuch zugelassen werden.

Für Strafgefangene beträgt die monatliche Besuchsdauer regelmäßig 4 Stunden, die auf maximal 4 Besuchstage verteilt werden kann. 4 Besuchstermine können im Voraus gebucht werden.

Aus Automaten können pro Besuch Nahrungs- und Genussmittel zum sofortigen Verzehr gezogen werden. In den Haftraum dürfen 1 Packung Tabak, 1 Päckchen Zigarettenpapier sowie 1 Tafel Schokolade mitgenommen werden. Gefangene, die Nichtraucher sind, können statt der Packung Tabak eine weitere Tafel Schokolade erhalten.

Besuchszeiten für Untersuchungsgefangene (optisch / akustisch):

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: von 08.00 bis 11.30 Uhr       und von 13.00 bis 15.30 Uhr

Besuchszeiten für Strafgefangene:

Montag:         von 13.00 bis 15.30 Uhr

Dienstag:       von 08.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 15.30 Uhr

Donnerstag:  von 08.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 15.30 Uhr

Freitag:          von 08.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr

Samstag:       von 08.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 15.30 Uhr

Die Besucher müssen spätestens 30 Minuten vor Beginn der Besuchszeit in der Justizvollzugsanstalt sein, damit die Personenkontrolle getätigt werden kann. Bei der Kontrolle müssen alle Taschen geleert sein. Bei Zuwiederhandlung findet an diesem Tag kein Besuch statt. Für Kleinkinder benötigen Sie eine frische Windel zum Wechseln.

An Sonn- und Feiertagen werden keine Besuche durchgeführt; samstags (für jeden Gefangenen max. 2mal im Monat) findet nur optisch überwachter Besuch statt.

Privatbesuche müssen immer vorher angemeldet werden. Hierzu vereinbaren Sie telefonisch mit uns unter der Telefonnummer 0791 / 9565-280 einen Besuchstermin. Unser Telefon ist werktags von 8.00 bis 11.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr besetzt.

Leider können wir bei der Terminvergabe nicht gewährleisten, dass der Gefangene z.B. nicht vor dem vereinbarten Besuchstermin verlegt wird und somit der Besuch nicht stattfinden kann. Hierauf hat die Besuchsüberwachung keinen Einfluss.

Bitte beachten Sie, dass Personenkontrollen stattfinden. Finden sie sich deshalb 30 Minuten vor dem vereinbaren Besuchstermin an der Torwache ein!


Besucherinfo Außenstelle Kapfenburg

Telefon 07363-960012

 Besuchsregelung

Für Strafgefangene im offenen Vollzug (ausgenommen Freigänger) beträgt die monatliche Besuchsdauer 3 Stunden, die auf 2 Besuchstage mit maximal 1,5 Stunden Dauer verteilt werden kann. Bis zu 3 Personen können den Gefangenen gleichzeitig besuchen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Gegenstände, die dem Gefangenen zum Verbleib übergeben werden sollen, muss der Gefangene vorher genehmigen lassen.

Freigänger können keinen Besuch erhalten.

Besuchszeiten:

Samstag: von 13.00 bis 16.00 Uhr


 
 
 Allgemeiner Hinweis für Besuche in der JVA Schwäbisch Hall

Mit Geldbuße kann gemäß § 115 OWiG belegt werden, wer versucht, verbotene Gegenstände in die Anstalt einzubringen oder wer unbefugt einem Gefangenen Sachen oder Nachrichten übermittelt oder sich von ihm übermitteln lässt. Auch der Versuch kann zu einer Geldbuße führen. Gleichfalls können Sie mit Besuchsausschluss oder Hausverbot belegt werden.

Karenzzeiten:

  • Ehemalige Gefangene könne frühestens nach 2 Jahren als Besucher zugelassen werden, sofern sie nicht während ihrer Inhaftierung in besonderem Maße negativ aufgefallen sind.
  • Wechselt ein Besucher den Gefangenen, welchen er besucht, beträgt die Frist zwischen den Besuchen grundsätzlich mindestens 3 Monate.

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass ein Besuch abgebrochen werden kann, wenn gegen die vorstehenden Regelungen oder Anordnungen Vollzugsbediensteter trotz Abmahnung verstoßen wird. Die Abmahnung unterbleibt, wenn ein Besuchsabbruch unerlässlich ist.


Ergänzender Hinweis für Besuche von Rechtsanwälten

Rechtsanwälte können in der Hauptanstalt Kolpingstraße innerhalb der allgemeinen Besuchszeiten an Werktagen (ausgenommen Mittwoch) und in der Außenstelle Kapfenburg an Werktagen auch ohne vorherige Terminvereinbarung Besuche wahrnehmen.

Wir empfehlen jedoch, zur Vermeidung von Unzuträglichkeiten am vorgesehenen Besuchstag oder am Vortag unter der Telefonnummer 0791/9565-280 (Hauptanstalt Kolpingstraße) bzw. der Telefonnummer 07363/960012 (Außenstelle Kapfenburg) die Durchführbarkeit des Besuchs abzuklären.




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fußleiste